Allgemeines zum Pressevertrieb

Zeitungen und Zeitschriften werden in Deutschland neben dem Pressegroß- und Presseeinzelhandel über folgende Vertriebskanäle angeboten: Bahnhofsbuchhandlung, Werbender Buch- und Zeitschriftenhandel, verlagseigenes Abonnementgeschäft sowie Lesezirkelunternehmen.

Gemeinsam mit dem Presseeinzelhandel ist der mittelständisch geprägte Pressegroßhandel das Bindeglied zwischen Verlagen und Millionen von Lesern. Der jährliche Branchenumsatz liegt bei knapp 1,85 Milliarden Euro zu Abgabepreisen netto an den Einzelhandel. Mit einem Marktanteil von über 50% repräsentiert der Pressegroßhandel den bedeutendsten Vertriebskanal im Pressevertrieb.

Bundesweit beziehen die 31 Pressegrossisten ihr Sortiment der mehr als 4.000 Titel (regional bis zu 6.000 Titel) von den Verlagen und versorgen täglich rund 97.500 Verkaufsstellen - vom Kiosk über das Pressefachgeschäft bis hin zum Supermarkt. Die Grossofahrzeuge legen dazu etwa 360.000 km zurück, bei durchschnittlich 300 Verkaufstagen also 108 Millionen Kilometer pro Jahr.
Die meisten Pressegrossisten, darunter auch die NPV, sind dem Gesamtverband Presse-Grosso mit Sitz in Köln angeschlossen, der ihre gemeinsamen Interessen wahrnimmt.